Deponievermessung

Bau von Deponien oder Oberflächenabdichtung

Jede neu entstehende Deponie muss gegenüber der Umgebung so abgekapselt werden, dass verunreinigtes Oberflächenwasser aus dem Deponiekörper nicht austreten und ins Grundwasser gelangen kann. Hierzu sind verschiedene Schichten geotechnische Barriere / Mineralische Dichtung / eine Kunststoffdichtbahn mit Schutzschichten usw. aus unterschiedlichen Materialien aufzubringen. Jede dickere Schicht muss in Teilschichten, die miteinander verzahnt zu verdichten sind, eingebracht werden. 

Für die Abdichtung von Deponien nach dem Ende der Einlagerung gelten ähnliche Bestimmungen. Auch hier ist ein mehrschichtiger Aufbau vorgeschrieben, dessen Materialzusammensetzung das Eindringen von Oberflächenwasser verhindern soll. Auch hier sind die Schichtstärken im Zuge des Einbaus zu kontrollieren und die Kontrolle den Aufsichtsbehörden nachzuweisen.

HPM Vermessung ist sowohl beim Bau, als auch bei der Oberflächenabdichtung zum Einen als "Fremdüberwachung Vermessung", also als Prüfinstanz der Baufirmen und zum Anderen auch für die Baufirmen selbst mit Absteckungs- und Kontrollarbeiten auf diversen Deponien tätig.

Einhaltung der Bautoleranzen geprüft durch HPM Vermessung

 

Betrieb von Deponien

Gasbrunnen oder Leitungen im Deponiekörper werden regelmäßig auf Setzung geprüft, um durch Verwerfung und unterschiedliche Setzungserscheinungen im Müll auftretende Spannungen zu erkennen und geeignete Gegenmaßnahmen treffen zu können.

Setzungsmessungen in Gasbrunnen oder an Leitungen verhindern Schäden

 

Massenermittlungen

Für den Betrieb von Deponien ist es wichtig, regelmäßig Massenbilanzen ziehen zu können. Hierbei ist es unerheblich, ob Müll, Sand, Erde, Kohle oder sonstiges Material eingelagert oder abgebaut wird. Entscheidend ist eine genaue Kenntnis der Veränderungen im Laufe eines Jahres. 

Mit einer Bestandsdokumentation mit Hilfe unseres Vermessungs-Copters erhalten Sie eine aktuelle Oberfläche Ihrer Deponie oder Ihres Abbaugebietes. Durch Überlagerung der Daten mit Messungen aus vorherigen Epochen können Massenbilanzen erstellt werden. Es wird sowohl der Auftrag, als auch der Abtrag ermittelt und ein resultierendes Volumen ausgegeben.

Diese Mess- und Auswertemethoden eigenen sich auch für Massenermittlungen im Zuge von Baumaßnahmen mit größeren nachzuweisenden Erdbewegungen.

Genaue Volumen- / Massenermittlung für Ihre Abrechnung durch exakt vermessene Oberflächen.

 

 --> hier sehen Sie eine Fluganimation durch die 3D-Punktwolke einer Deponie