Fassadendokumentation mit Photogrammetrie

Sie benötigen ein Aufmaß Ihrer Fassade

- für den Denkmalschutz ?

- für Planungszwecke ?

- für Restaurierungsarbeiten ?

Wir vermessen Ihre Fassade mit Hilfe von hochauflösenden Fotos

Diverse, sich überlappende Fotos werden in mehreren Höhen entlang der Fassade aufgenommen. Als Kamera kommt eine Canon EOS 6D Mark II mit einem 20mm Weitwinkelobjektiv in den Einsatz.

Damit in verschiedenen Ebenen (Höhenlagen) gemessen werden kann, wird die Kamera auf einem Teleskopstativ mit maximal 13,50m Höhe montiert. Eine vom Boden zu bedienende Hebeleinheit verstellt die Blickrichtung der Kamera auf das Objekt.

Sollten Messdaten aus größeren Höhen erforderlich sein, werden Luftbilder unseres Vermessungs-Copters mit den terrestrischen Bildern in einem Zuge ausgewertet.

Kombination von terrestrischen Bildern und Luftbildern möglich

Mit Photogrammetrischen Methoden wird die Aufnahmekonstellationen der Bilder rechnerisch wieder hergestellt und dann über Pixelvergleiche eine 3D-Punktwolke des aufgenommenen Objektes erzeugt. Auf diese Punktwolke werden anschließend die Bilder exakt senkrecht zur Fassade projeziert.

Dadurch entsteht in der Ebene der Fassade ein entzerrtes Bild, ein sogenanntes Orthofoto. Diese kann in beliebige CAD importiert werden.

Somit kann im Bild gemessen und konstruiert werden. Die hohe Auflösung des zusammengesetzten Bildes (in unten dargestellten Foto ca. 60 MegaPixel, Dateigröße im Original 220MB) ermöglicht millimetergenaues Abgreifen.

So können z.B. Fassadenzeichnungen abgeleitet werden. Die jeweilige Tiefeninformation ergibt sich aus der zugehörigen Punktwolke.

3D-Informationen auf Fassaden aus hochauflösenden Bildern